Spielberichte

Bericht vom 12.10.2019:

USC Damen holen Auswärtssieg

BBSC Berlin III vs. USC Magdeburg 0:3 (19:25; 13:25;17:25)

Am Samstag, 12. Oktober, erspielten sich die Elbestädterinnen zu Gast beim BBSC Berlin III in 73 Minuten drei souveräne Punkte für die Tabelle - trotz eines schmalen Kaders überzeugte man dabei spielerisch. Davon war allerdings zu Beginn der Partie nicht viel zu sehen.

In den ersten beiden Rotationen glich das Spiel einem freundschaftlichen Abtasten, ohne dass sich ein Team absetzte. Erst als Pia Stodal, spätere MVP, bei einem Stand von 17:16 zum Service ging kippte das Spiel zu Gunsten der USC Damen. Druckvolle Aufschläge ermöglichten ein ums andere Mal den direkten Punkt im Block (17:24). Mit einem gelungenen Sideout holten sich die Magdeburgerinnen den ersten Durchgang (19:25).
Im zweiten Satz konnte man diesmal gleich zu Beginn mit dem Aufschlag Punkten, dabei war Kapitän Blanca Simon federführend und verschaffte ein Polster von acht Punkten (2:10). Mit diesem Vorsprung im Rücken spielten die Gäste von der Elbe befreit auf. Abermals war es die Kombination zwischen Block und Abwehr die das Spiel in Gange hielt, so dass Mara Vanessa Kriebitzsch ihre Angreifer gekonnt in Szene setzte. Beim Spielstand von 13:19 war es dann Melanie Polter die ebenfalls durch druckvolle Aufschlage die gegnerische Annahme ins Wackeln brachte und den zweiten Satz beendete (13:25).
Mit einem sichern Punkt für die Tabelle schwand dann leider die Spannung, so dass sich die Berlinerinnen mit 6:2 absetzen konnten. Selbst die Auszeit kurz zuvor half aus dem Tief nicht heraus. Erst als die Magdeburgerinnen wieder über die Stimmung in die Partie kamen gelang es auch in allen spielerischen Elementen wieder zu glänzen. In der Annahme konnte Interimslibera Laura Slabon die gegnerischen Aufschläge entschärfen, die Pässe danach flexibel verteilt und im Angriff dadurch vermehrt in die Taktischen-Zonen geschlagen werden. Nach und nach erarbeiteten sich die Elbestädterinnen den Anschluss und mit einer Aufschlagsserie von Melanie Polter ging man dann sogar in Führung (9:10). Diese wurde dann im weiteren Verlauf ausgebaut und den Berlinerinnen kaum noch eine Chance gegeben die Partie zu drehen. Nach 24 Minuten und 17 Gegenpunkten machten die USC Damen den Sack zu.
Trainerin Anja Bechmann resümierte nach dem Spiel: "Die drei Punkte haben wir zum größten Teil dem druckvollen Aufschlag zu verdanken, der uns insbesondere im dritten Satz im Spiel gehalten hat. Potential nach oben haben wir insbesondere auf mentaler Ebene, denn das wir spielerisch mithalten können, wurde schon gezeigt." Jetzt gilt es in den kommenden zwei Wochen eben an dieser mentalen Stärke zu arbeiten, um sich im Heimspiel gegen die Damen vom SV Braunsbedra am 27. Oktober möglichst gut zu verkaufen.

USC Magdeburg: Kriebitzsch, Stodal, Simon, Polter, Schirmann, Slabon, Katillus, Höllger, Mutzeck

Anja Bechmann

18.10.21 : USC-Damen weiter ohne Punkte

11.10.21 : Heimauftakt missglückt

26.09.21 : Ein Start mit Höhen und Tiefen

24.09.21 : Elbestädterinnen starten in die 3.Ligasaison

01.09.21 : USC Damen mit Blick auf die Dritte Liga

24.10.20 : USC Damen haben im Aufsteigerduell das Nachsehen

11.10.20 : Abenteuer 3. Liga beginnt mit einem Punkt

23.02.20 : Heimsieg im Sachsen-Anhalt Derby

08.02.20 : Auswärtssieg nachträglich zum Geburtstag

02.02.20 : Drei Punkte für die USC-Damen

26.01.20 : USC Damen spielen unter ihrem Niveau

19.01.20 : USC-Damen verbuchen weiteren Heimsieg

14.12.19 : USC Damen holen zwei Punkte auswärts

08.12.19 : Nicht aufgegeben und trotzdem verloren

01.12.19 : Stadtderby an der Elbe geht an die USC-Damen

16.11.19 : Drei Punkte im dritten Derby

02.11.19 : Auswärts keine Punkte für den USC

27.10.19 : Sieg in Pink

12.10.19 : USC Damen holen Auswärtssieg

05.10.19 : Leistung ohne Druck

29.09.19 : Spannendes Spiel mit besserem Ausgang für die Gäste

21.09.19 : Saisonauftakt geglückt - USC Damen starten in die neue Saison 2019/20